T5 cachen, Dosen hoch über dem Erdboden!

Beim Klettern gibt es viele Meinungen.

Es gibt vorallem Unterschiede im Bereich Sportklettern, Industrieklettern, in Hallen oder in Gebirgen, die Liste ist fast endlos zu erweitern.

Die Folgenden Zeilen sollen euch einen kleinen Einblick geben wie es möglich ist an eine Dose zu kommen, die weit über dem Erdboden baumelt.

Die hier geschriebenen Dinge sind keine verbindlichen Beschreibungen, sondern eher die Wichtigsten Fakten zu Einzelteilen, zusammengetragen aus mehreren Quellen. Und das kurz und knapp.

Über weitere Dinge gibt es ja schließlich genug Lesematerial im Internet!

Ihr werdet feststellen, dass auch T5 Geocacher sich niemals einig sind welche Ausrüstung nun die Richtige ist. Sicherlich klettert jeder sicher und richtig auf seine weise.

Worum es auf dieser Seite geht ist nur eine von vielen Möglichkeiten an einem Seil zu klettern und Umfasst sicherlich nicht das gesamte Programm.

Es gibt lediglich einen kleinen Einblick in eine recht bequeme und von uns angewendete Technik.

Es empfiehlt sich allerdings nicht sofort das Geld in eine komplette Ausrüstung zu stecken. Zunächst solltet ihr  probieren ob das Klettern überhaupt was für euch ist.

Einen Gurt zu kaufen ist sicherlich ein guter Anfang. Wenn ihr euch mit dem Thema von Grund auf beschäftigen wollt, dann könnt ihr auch einschlägige T5 Cacher aus der Gegend anschreiben. Die meisten sind gerne bereit euch mal zu einem Cache mit zu nehmen und euch in die Geheimnisse des Kletterns einzuweihen. Vielleicht könnt ihr dann auch eure ersten Versuche am Seil durchführen.

 

Das Material

Hier bekommt ihr zunächst nur einen kurzen Überblick mit welchem Material ihr es zu tun bekommt.

 

der Gurt

Der Gurt

Beim Klettergurt sollte man sich im klaren sein, dass es fast das wichtigste beim Klettern ist. Für einen Anfänger sollte ein einfacher Hüftgurt aus dem Sportkletterbereich vollkommen ausreichen. Das wichtigste ist nur den Gurt zu testen. D.h. einmal im Geschäft anziehen und nach Möglichkeit einmal hereinhängen. Nur wenn er nicht kneift und vernünftig sitzt macht auch das Klettern Spass!

das Seil

Das Seil

Auch hier gehen die Meinungen weit auseinander. Es gibt verschiedene Arten von Seilen. Dynamische, Teildynamische und Statische Seile (auf mehr brauchen wir hier nicht eingehen). Die meisten Meinungen tendieren allerdings zu einem Statikseil. Dies hat die geringste Dehnung und lässt den Kletterer nicht so stark schwingen. Auch der Aufstieg ist leichter als an einem Dynamikseil. Für den Anfang sollte ein 30 Meter langes Seil reichen. So kann man später mit einem 60 Meter Seil nachrüsten. 30 Meter reichen für die meisten T5 Caches zunächst aus. Die Stärke des Seils hängt davon ab welche weiteren Geräte benutzt werden. Die meisten Geräte kommen allerdings mit einem 10,5 mm Seil gut zurecht.

der Helm

Der Helm

Hier ist es zunächst egal welcher Helm es ist. Er sollte einfach nur bequem sitzen. Empfehlen kann man hier nichts. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Auch hier gilt: (an)probieren geht über studieren!

karabiner

Karabiner

In der Praxis sind diverse Dinge bei Karabinern nicht zu vernachlässigen. Zum einen das blinde bedienen. So ist ein Ovaler Karabiner nicht sofort zu erkennen in welcher Richtung der Schraubverschluss zu öffnen ist. Bei einem HMS Karabiner mit Schraubverschluss hingegen ist es klar definiert und man kann ihn auch blind benutzen. Es empfiehlt sich immer mind. 2 baugleiche Karabiner zu haben. So hat man für diverse Knoten direkt 2 gleiche.

Gri Gri

Sicherungsgerät

Es gibt unzählige verschiedene Sicherungsgeräte. Wie bei allem an Material gehen die Meinungen auseinander welches denn nun das richtige Sicherungsgerät ist. Ich selber und alle mit denen ich Klettern gehe, schwören auf den GriGri (siehe Bild), ein Halbautomat. Das Gerät blockiert das Seil wenn man sich hineinhängt und lässt es vollständig los, sobald kein Zug mehr vorhanden ist. Mit einem Hebel kann man den GriGri öffnen und abseilen, wobei dabei auch die Geschwindigkeit gesteuert werden kann.

Bandschlingen

Bandschlingen

Ganz klar ist immer: Hiervon kann man nie genug haben... Zum Aufstieg an einer Laterne oder einem dünneren Baum, zum Sichern des Standplatzes oder aber auch als Trittschlinge. Bandschlingen sollten immer in Unterschiedlichen Längen vorhanden sein.

Handsteigklemme

Handsteigklemme

Die Handsteigklemme ist kein Sicherungsgerät. Sie dient lediglich dem Aufstieg. Diese Klemme lässt sich am Seil hinauf schieben, aber nicht runter. So kann man als die Handsteigklemme (HSK) z.B. auch mit einer Trittschlinge versehen. Das Prinzip wird beim ersten Einsatz schnell klar.

 

Es gibt noch viele weitere Dinge die sicher sehr hilfreich sind. Aber um zu wissen was euch erwartet soll diese Liste erst einmal reichen.

Auch ich bin gerne bereit mit dem ein oder anderen von euch einen T5 Cache aufzusuchen und einfach mal ein bisschen zu klettern.

Schreibt mich dazu einfach übers Forum an.

 

Hilfreiche Links zum Thema klettern:

 

T5 Kurse für Geocacher
Knotenkunde zum Klettern
Klettershop (Achtung: Rabattcode für Geocacher)
Kletter Forum in der Grünen Hölle